Werbeanzeigen

Essaouira, Marokko im Hotel


DSC_3173

MAROKKO, Essaouira (Karte)…..  tolle Weltkulturerbe Altstadt, ellenlanger Sandstrand, sehr windig und rund 180km nördlich von Agadir. Der Flug dauert rund 4 Stunden, die Zeitverschiebung beträgt 1 Stunde.  Einen Kugelschreiber und die Adresse vom Hotel sollte man zur Einreise parat haben, damit man das Einreiseformular zügig ausfüllen kann. Zum Abflug muss man nochmal das selbe Formular ausfüllen, also gleich eins einstecken.

Geld kann man direkt am Flughafen wechseln. Achtet darauf viele KLEINE Scheine zu bekommen! Jeder möchte natürlich sein Trinkgeld erhalten, 2x  Kofferträger, Fahrer, Page…  Am „Bab Sbaa“  in Essaouira gibt es auch noch einen EC Automaten.

Die Fahrt vom Flughafen zum Hotel dauert mit einem einheimischen Fahrer rund 4 Stunden! Man kommt durch einen kleinen Ort in dem Fingerbananen angebaut werden, unbedingt den Fahrer bitten anzuhalten und welche vom Straßenhändler kaufen. Genauso auch die Strassenhändler für Arganöl, und anderes Zeugs am Strassenrand sollte man beachten wenn man nicht vor hat sich ein Auto zu mieten und sowas alleine zu erkunden.  Auch an so einem typischen „Ziegenbaum“  sind wir vorbei gefahren, leider habe ich kein Foto gemacht. Später habe ich sowas nicht mehr gesehen.

Der Ort Essaouira ist von einer Stadtmauer umgeben und die Autos dürfen nicht durch die Tore hinein. Am Bab Sbaa Platz halten alle Fahrzeuge. Kofferträger holen die Gäste ab und begleiten einen zu seinem Hotel. Sie haben einen kleinen Handwagen dabei in dem die Koffer transportiert werden.

Das Riad al Madina von 1871 ist noch voll im alten Charme erhalten. Es liegt mitten in der Altstadt, direkt zwischen den Händlern, kleinen Shops , Cafe`s und Restaurants . Die Zimmer sind recht gross. Das Bad ist mit normaler Toilette, Waschbecken und Dusche ganz normal. Es ist alles sauber und ordentlich. Ständig sieht man Personal das etwas im Hotel zu putzen hat. Polster können durch die Sonne natürlich ausgeblichen sein,  die Schaumstoffkissen der Couch ist durchgesessen und  Ecken vom Fliesentisch sind abgeplatzt. Das Personal ist überaus freundlich , französisch- einige auch englischsprachig und sehr aufmerksam. Die Zimmer und Dachterrasse erreicht man über eine steinerne Wendeltreppe mit Geländer.

Das hoteleigene Restaurant, in dem man auch das Frühstück bekommt, ist im Erdgeschoss.  Das Buffet hat Baguette, Croissant, Honig, Marmelade,  eine Wurst und Käsesorte, irgendwas tomatiges?,  Obst, gekochte Eier und sicherlich noch etwas das ich vergessen habe. Man bekommt frisch gemacht 2 verschiedene Pancakes und ein Glas Orangensaft sowie Tee oder Kaffee , heisse Milch im extra Kännchen, an den Tisch gebracht. Mit meiner 3. Tasse Kaffee habe ich mich dann oft in den Innenhof gesetzt um das W-Lan zu nutzen. Zum Abend habe ich dort nur mal eine Suppe gegessen die sehr fad war.

Mein Zimmer hatte viele Fenster und alle waren mit schweren Vorhängen versehen. Eine Klimaanlage oder Ventilator gibt es nicht und war auch nicht notwendig. Ich hatte immer die Fenster offen wenn ich im Zimmer war, auch Nachts. Da hört man dann natürlich schon mal die Kids abends um 10 noch Fussballspielen in der Gasse neben dem Hotel. Oder morgens gegen halb 5 weckt einen der Ruf des Muezzin von gleich 3 verschiedenen Moscheen die in der Altstadt verteilt sind. Nach 3 Tagen schläft man durch … Kühlschrank / Minibar und einen Föhn sucht man vergebens. Steckdosen gibt es dafür genug und auch Seife und Zahnputzgläser sind vorhanden. Handtücher waren immer frisch.

Zum reiten kann ich die die Ranch Diabat empfehlen. Die Pferde werden gut behandelt und sehen ordentlich aus. Es kann auch Kamelreiten und Quad fahren gebucht werden. Man wird dann am Bab Sbaa abgeholt und auch wieder zurückgebracht. Wasser sollte man sich aber selbst mitbringen. Die Küche dort ist nicht immer geöffnet. Im Hotel liegt eine Art Zeitung von Essaouira aus. In der findet man auch Anbieter für unterschiedliche Touren in der Umgebung.

Gegessen habe ich sehr gut im Restaurant La Tolerance gleich um die Ecke.

Im Glacier Chez Said bekommt man sehr leckeres Kleingebäck und direkt an der Hafenmauer werden frische Fische gegrillt. Hier muss man allerdings wirklich Handeln. Das habe ich , ausser beim Bäcker , Restaurant oder dem Wasserverkäufer, auch überall getan. Selbst auf dem Markt bei ein paar Bananen bekommt man mit einem Augenzwinkern einen anderen Preis genannt.  Wasser habe in grossen 3L Flaschen gekauft, an Läden die diese noch eingeschweißt auf der Palette hatten. Mein Obst habe ich damit abgewaschen, Zähne geputzt und in kl. Flaschen umgefüllt und unterwegs immer was dabei gehabt. Montezumas Rache hat mich so verschont.

Der Wind, der sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. Eine leichte Jacke sollte man auf jeden Fall im Gepäck haben. Der Kindel bekommt am Strand seinen Härtetest. Ein richtiges Buch aus Papier ist da widerstandsfähiger, wenn man es überhaupt lange aushält ständig Sand im Gesicht zu haben. Vielleicht hätte ich doch mal eine der vielen Liegen ausprobieren sollen?

Fotografieren lassen sich die Marokkaner nicht so gerne und die Händler möchten nicht ignoriert werden. Nimmt man sich ein wenig Zeit für ein freundliches „Hallo,heute nicht..später vielleicht“ kommt man gut zurecht. Ich empfand die marokkanischen Händler als viel angenehmer als die in Tunesien  oder die Straßenhändler in Paris. Auch als Frau alleine fühlte ich mich immer sicher. Trotz Ramadan waren abends die Restaurants offen und die grossen Cafe`s in Hafennähe hatten geöffnet. Ich empfand keine Einschränkung. Allerdings bemühe ich mich auch immer ein wenig anzupassen und bin tagsüber am Crepestand stehen geblieben zum essen oder setzte mich am Hafen , etwas abseits, auf eine der vielen Parkbänke. Genauso bin ich nicht mit knappen Höschen oder tiefen Ausschnitt durch die Altstadt gelaufen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Werbeanzeigen
Kategorien:Flugreisen, Städtereisen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: